Bitcoin-Wechselbörse in China verschwunden

Bitcoin-Wechselbörse in China verschwunden

bitcoin raub

Bitcoins werden immer beliebter, leider zieht diese Beliebtheit auch eine gewisse Cyberkriminalität an. Vor kurzem wurde eine Bitcoin-Bank ausgeraubt, nun verschwand angeblich eine komplette Bitcoin-Wechselbörse in China.

Die Bitcoin-Handelsplattform Global Bond Limited (GBL) aus Hongkong verschwand am 26. Oktober 2013, einfach aus dem Internet. Käufer können seitdem nicht mehr auf diese Plattform zugreifen, insgesamt verschwanden damit ca. 30 Millionen Yuan (3,7 Millionen Eur0).

Investoren haben teilweise sogar ihre Häuser verkauft, um Bitcoins zu erwerben, welche sie wahrscheinlich nie wieder sehen werden. Weg ist weg! ;-( Laut einem Sprecher der Opfer, welcher unter einem Pseudonym der South American Vicuna agiert. Soll auf der Website noch eine Nachricht gewesen sein, welche eine Gebühr für die Rücküberweisung der Investition verlangte. An der angegeben Postadresse in Hongkong, existiert diese Firma natürlich nicht.

Eine Zulassung der Behörden für diese Handelsplattform erhielt Global Bond Limited am 8. Juni 2013 und warb unter dem Volk mit hohen Renditen (was bei Bitcoins durchaus möglich ist). Dennoch hätten die Kunden laut Vicuna misstrauisch werden müssen.

Die chinesische Polizei konnte den Betroffen nicht wirklich helfen, ein Polizist fragte nach der Meldung, dass GBL verschwunden sei: „Was ist Bitcoin?“. Daher zogen Sie Vicuna hinzu, welcher selbst eine echte Bitcoin-Tauschbörse betreibt. Die Opfer können leider mittels fehlenden Screenshots ihre Überweisungen auch nicht mehr vorweisen, was die weiteren Ermittlungen deutlich erschwert.

Echt traurig, erst dachte ich, dass GBL einfach gehackt wurde aber wie es aussieht, sind die Bitcoins der Investoren für immer verschwunden.

Der Kurs liegt derzeit bei 270,07 Euro.


Werbung
gdata.de - G Data Software AG