SCOTT setzt einen Fuss in die Formel Eins

0 1596
scott-bikes

Das Team von SCOTT Sports, dem führenden Hersteller der High-End-Rennräder sowie von Wintersport-, Laufsport- und Motorsport-Produkten, setzt seit neuestem auf Kooperation mit dem Infinity Red Bull Racing F1 Team von Daniel Ricciardo, welches den vierfachen Weltmeister Sebastian Vettel unter Vertrag hat.

Die Partnerschaft drückt sich zunächst darin aus, dass die Boxencrew von Infiniti Red Bull Racing demnächst bekleidet mit Scott Helmen und Brillen aufläuft.

Die werbeträchtige Zusammenarbeit wird sich allerdings nicht nur auf die Lieferung von superleichten Integralhelmen und High-End-Brillen konzentrieren. Scott beabsichtigt, die Besatzung des Infiniti Red Bull Racing Teams mit diversem Zubehör zu versorgen. Zudem ist geplant, gemeinsam technische Foren zu aktivieren, die sich hauptsächlich mit Carbon und aerodynamischer Wissenschaft beschäftigen sollen. Gerade in diesem Bereich blicken die Scott Ingenieure auf große Erfahrungen zurück, die in der Geschichte der Kohlenstoff- und Aero-Fahrradtechnik gesammelt wurden. Dieser Teil der strategischen Partnerschaft zwischen Scott und Infiniti Red Bull Racing wird entsprechend Aufmerksamkeit erregen.

Natürlich wird Scott Sports nicht nur Versorgungszubehör, sondern auch Rennräder, Rad- und Laufgetriebe für das Training des Infinity Teams bereit stellen. Die Scott Klasse der führenden aerodynamischen Spitze sowie mehrere Etappensiege der Räder bei der UCI World Tour machen Scott zu einer perfekten Wahl für Infinity Red Bull Racing und alle seine Teammitglieder. Schließlich benötigen auch Weltmeister der Formel 1 einen entsprechenden Fitnesstraining, um die Strapazen der Rennen durchhalten zu können. Die Scott Bikes bilden somit die ideale Ergänzung zu den entsprechenden Trainingseinheiten, während die Ultraleichthelme und High-End-Brillen für die nötige Sicherheit an der Strecke sorgen.

scott

Laut Horner werden die Team-Bikes und die maßgeschneiderte Trainingsausrüstung wertvolle Werkzeuge für die Sicherstellung der bestmöglichen Vorbereitung an der Strecke für das Race-Team darstellen. Entsprechend hoch sind die Erwartungen für diese Partnerschaft auf beiden Seiten. Der Werbewirksamkeit jedenfalls wird die Zusammenarbeit zwischen Radsport und Formel 1 auf jeden Fall sehr zu gute kommen.